Empfehlung: „Rose Colored“ von Soft Loft

Die Schweizer Soft Loft lassen die Vorfreude aufs kommende Debütalbum mit der ersten Single-Auskopplung „Rose Colored“ ganz groß werden.

Foto: (c) Arnaud Ele

Wenn ein Song nur so nach ‚Geborgenheit‘ schreit, dann ist das wohl die jüngste Erscheinung der Schweizer Band Soft Loft. Mit der ersten Single-Auskopplung „Rose Colored“ ihres kommenden Debütalbums „The Party And The Mess“, präsentieren die fünf Musiker:innen Mitte September ein Lied, das dazu einlädt, sich komplett fallen zu lassen und einen Ohrwurm liefert, den man so schnell nicht mehr los wird. Gut so. Dabei schaffen es Soft Loft mit „Rose Colored“ so ein unfassbar intimes Gefühl der Nähe und Vertrautheit zu vermitteln, so dass sich der Song wie die wärmste Umarmung anfühlt. Die neue Nummer ist – so sagen Soft Loft selbst – eine „hookige, federleichte Aufmunterung – ein Portal zu einem Wohlfühlort“. Ein Song, der zum mitschwingen einlädt und einem das Gefühl gibt, für den Moment alles rund um einen herum vergessen zu können.

„Rose Colored“ ist die Antwort auf Fragen, wie „Was, wenn es einen Ort gäbe, an dem sich alle Sorgen und alles Schwere in Luft auflösen? Einfach so? Ein Ort, der dich zum Tanzen bringt und du es zuerst gar nicht bemerkst. Was, wenn dieser Ort ein rosafarbenes Haus wäre? – Fragen, die auf einer Reise durch Frankreich aufkamen: „Ich war mit einer Gruppe von Freund*innen auf dem Heimweg aus dem Urlaub und wir machten Halt in Lyon für die Nacht. Ich weiß nicht, was es war, aber in Lyon angekommen, hat sich plötzlich alles falsch angefühlt. Stundenlang waren wir auf der Suche nach einem Parkplatz, der Verkehr und die Leute in den Autos waren gestresst, es wurde geflucht und sie hupten uns und sich gegenseitig an. Passend zum Szenario regnete es ununterbrochen. Ein Freund aus unserer Gruppe wurde auch noch krank und alle waren müde und down. Aber anstatt in diesem Zustand zu versinken, haben wir angefangen, viele kleine Dinge zu tun, die dich in eine gute Stimmung versetzten. Es war, als ob wir alles nur noch durch eine rosarote Brille gesehen hätten. Im Song beschreibe ich dieses Gefühl als ein rosa farbenes Haus.“, so Soft Loft-Sängerin Jorina Stamm.

Folge Soft Loft: InstagramSpotifyFacebook

More from Katarina Glück
Klangvolle Dunkelheit: Nelavie’s „Februar“ als musikalische Auseinandersetzung mit mentalen Herausforderungen & Gesundheit
Nelavie, bekannt für ihre eindringlichen musikalischen Erzählungen, setzt mit ihrer neuesten Single...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert