YUKNO FT. MARCO KLEEBAUER - METAVERSE

Indie-Pop Erfolgsduo Yukno und Musiker und Produzent Marco Kleebauer veröffentlichen gemeinsamen Song "Metaverse".


Das Musiker- und Geschwister-Duo Yukno ist einer der interessantesten Musikexporte, die Österreich aktuell zu bieten hat. Umso spannender also, dass sich die zwei Musiker Georg und Nikolaus Nöhrer für ihren neuen Song nun mit dem wahrscheinlich aktuell erfolgreichsten Produzenten des Landes zusammentun. Gemeinsam mit dem Musiker und Multiinstrumentalisten Marco Kleebauer, den man unter anderem von der Österreichischen Erfolgsband Leyya und als Schlagzeuger der aufstrebenden Newcomer-Band Sharktank kennt und der auch schon für zahlreiche Bands wie Bilderbuch und Oehl produziert hat, veröffentlichen Yukno Ende Februar ihre neueste Nummer "Metaverse".


In ihrer Musik vereinen Yukno deutschen Indie-Pop mit einer stark ausgeprägten Liebe für Synthesizer-Klänge. Gegründet wurde Yukno im Jahr 2016, nach der Auflösung der Band Neodisco. 2018 veröffentlichten sie ihr Debütalbum "Ich kenne kein Weekend ". Daraufhin folgten neben einer gleichnamigen Tour durch Österreich, Deutschland und die Schweiz unter anderem Auftritte auf dem Reeperbahn Festival, dem MS Dockville, dem Kosmonaut Festival, dem C/O pop, dem Popfest in Wien und dem Springfestival. Mit „Im Stream der Zeit“ erschien im Herbst 2020 ihr aktuellster Longplayer und im vergangenen Jahr konnten die Geschwister, die ursprünglich aus der Steiermark kommen, mit ihrer Single "Synthadella" wieder ein breites Publikum begeistern.



Yukno schreiben eingängige Hits, die eine gelungene Balance aus coolen und melancholischen Vibes versprühen. Die zwei Musiker können einfach großartige Musik machen und haben ein Gespür dafür, was gut ankommt. Ein Gespür dafür haben die Brüder auch, wenn es darauf ankommt, einen möglichen Feature-Artist für ihre Songs zu finden. Wenn man sich die Diskographie der beiden Musiker so anschaut, dann fällt einem auf, dass Yukno gerne mit anderen Musiker:innen zusammenarbeiten und schon den ein oder anderen Feature-Song veröffentlicht haben. So erschien zum Beispiel im Sommer 2020 die lässig-coole Nummer "Brumm Brumm" gemeinsam mit Oehl-Frontmann Ariel Oehl. Aber auch auf ihrem letzten Album "Im Stream der Zeit" gibt es mit dem Song "Haut" zusammen mit der Deutschen Sängerin Lina Maly wieder eine solche Nummer.


Und auch 2022 begeistern Yukno erneut mit der ein oder anderen Zusammenarbeit. So erscheint erst kürzlich ihre großartige und super eingängige neue Nummer "Regen", für die sich Yukno mit der Bielefelder Musikerin Girlwoman zusammengetan haben. Dabei behandeln die Österreicher wie so oft in ihren Liedern, ein melancholisches Thema. So singen Yukno-Frontmann Georg Nöhrer und Singer-Songwriterin Girlwoman etwa: „Wenn etwas fehlt, dass du nie wieder finden kannst / Sag, warum fängt es dann nicht zumindest zu regnen an?“. Nur wenige Wochen darauf, folgt gestern mit "Metaverse" gemeinsam mit dem Österreichischen Musiker und Produzenten Marco Kleebauer nun die nächste Kollaboration und somit ein weiterer Song für Yuknos Hitreihe an großartigen Songs.













0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen