KLAWUTA - "PHOBOS, DEIMOS, WHATEVER"

Gemeinsam mit seinen Musikerkollegen Alexander Lausch und Martin Peichl, veröffentlicht Klawuta mit seinem neuesten Song "Phobos, Deimos, Whatever" vergangenen Freitag eine Hymne an alle Spacerocker und Fans von epischen Gitarrenmelodien.


Die Pandemie hat den meisten Musiker:innen bei so vielen Projekten einen Stein in den Weg gelegt, vor allem wenns darum geht, Konzerte zu spielen. Die letzten zwei Jahre der meisten Artists waren geprägt von ständigen Konzertabsagen und -verschiebungen. Nicht so schwer treffen, dürfte dies den Österreichischen Musiker Matthias Ledwinka, denn der ist sowieso viel lieber in seinem Studio als auf der Bühne. Live-Shows mit all ihren Kompromissen, klebrigen Böden in den Clubs, schmutzige Backstage-Räume, lange Roadtrips – das ist Vergangenheit und wird von Ledwinka auch nicht wirklich vermisst.


Das Konzept des Singer und Songwriters ist ganz einfach: Es ist ein Heimkommen. Zuhause ist sein Studio, hier werden die Songs aus erster Hand geschrieben und aufgenommen. Das hat Ledwinka im Musikerleben immer schon am meisten Spaß gemacht. Nachdem der Multiinstrumentalist und Songwriter über ein Jahrzehnt lang an mehreren Projekten mitgearbeitet hatte, machte er eine Pause und wurde Vater. Doch getrieben von seiner Leidenschaft zur Musik währte diese Pause nicht lange – Ideen und Musik drängten sich in seine Gedanken zurück und somit schaffte sich der Musiker mit seinem neuen Musikprojekt eine neue Spielwiese.



Unter dem Künstlernamen "Klawuta" schreibt der Musiker nun rockige und gitarrenlastige Songs, mit denen er stilistisch in die Fußstapfen der Space- und Math-Rocker und Größen, wie Failure, Shiner tritt und fügt dabei zusätzlich einen modernen und zeitlosen Touch von Bands wie Thrice und Lower Than Atlantis hinzu. Für die meisten seiner Songs holt sich Klawuta einen weiteren Musiker an Bord - das können dann Freunde sein aber auch geschätzte Kollegen.



Und genau da knüpft auch Klawutas neueste Single "Phobos, Deimos, Whatever" wieder an, denn für seine neueste Nummer holt sich der Singer und Songwriter seine zwei Kollegen aus der gemeinsam Band Lausch mit an Bord. Zusammen mit dem Österreichischen Musiker und Tontechniker Alexander Lausch an den Gitarren/Gesang und dem preisgekrönten Autor Martin Peichl am Mission Control Radio, veröffentlichen die drei Musiker vergangenen Freitag ihre neue Single "Phobos, Deimos, Whatever" - ein Lied, das ihre ganz persönliche "Hymne an alle Spacenerds, Sciencefreaks, Spacerocker, Astronomiefans und alle anderen, die epische Gitarrenmelodien zu schätzen wissen", darstellen soll und das einen als Hörer:in in den Pilotensitz eines Raumfahrers, der mehrere Schleudermanöver durchführt, bringen soll.


Links: Spotify | YouTube | Instagram | Facebook











0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen