JANUAR HIGHLIGHTS 2022

Hallo und herzlich willkommen zurück zum ersten Highlights-Beitrag in diesem Jahr! Das Jahr 2022 startete mit viel großartiger Musik - über Gikks Top 6 Lieblingsneuerscheinungen im Januar erfährt ihr hier mehr. Viel Spaß beim Lesen und Hören!



Zusätzlich gibt es wie immer am Ende des Monats eine passende Playlist. In dieser findet ihr Gikks Top 6 Lieblingssongs vom Januar, aber auch alle anderen tollen Lieder, über die in diesem Monat auf Gikk berichtet wurde.





ANOTHER VISION | SWIPIN

Der Song des Monats im Januar kommt von der österreichischen Band Another Vision. Das Duo veröffentlicht Ende Januar den letzten Vorboten ihres kommenden Debütalbums und taucht mit "Swipin" in die digitale Welt ein.


Wir kennen es wahrscheinlich alle zu gut. Täglich wischen wir online, oftmals auch stundenlang, durch die verschiedensten und Unmengen an Bildern, Videos und anderen Informationen und werden von der digitalen Welt oft nur so vereinnahmt. Trotz ständigem Reizüberfluss, schafft es die digitale Welt uns immer wieder zurückzuholen. Dabei bilden wir uns unsere ganz eigene Wahrnehmung der Realität, was schlussendlich zu der Frage führt, welches Bild oder welche Information der Realität am nächsten ist. Das thematisieren die zwei Musiker Michael Schmücking und Moritz Kristmann nun in ihrer neuen Single "Swipin". Gekonnt untermalen sie den Liedinhalt auch musikalisch durch den Einsatz verschiedenster Elemente, wie etwa ein Gitarrenarpeggio im Intro, dass das Vorbeiprasseln unzähliger Bilder simulieren soll oder etwa das dynamische Echo und die vorbeiziehenden Feedbacks, die man als Synonym für die Kurzlebigkeit von Information deuten kann.





TOBY WHYLE | MAZE

Der österreichische Musiker Toby Whyle befindet sich aktuell auf der Zielgeraden in Richtung Debütalbum. Bevor dieses im Mai 2022 erscheint, gibt es mit seiner neuen Single "Maze" Ende Januar nochmal eine weitere Hörprobe.


Manchmal gibt es im Alltag so Momente, da hat man das Gefühl, dass gerade irgendwie nichts voran geht und man sich nur im Kreis bewegt. Davon handelt auch die neue Single des Österreichischen Musikers Toby Whyle. In "Maze" besingt der Singer-Songwriter die Diskrepanz zwischen “sich treiben lassen” und dem Drang zur Selbstoptimierung. Das daraus folgende ewige Dilemma: im Moment leben, oder doch alles sorgfältig planen?


Das endlose und schimmernde Angebot an möglichen Lösungen, wer man sein könnte und wo man schon stehen könnte, bekräftigt diese Suche danach zunächst, wobei sich dann schnell wieder die Frage stellt, ob einen dieses Hin- und Hergerissensein dann meist nicht doch wieder ratlos am Ausgangspunkt der Suche zurückwirft. Oft verliert man sich dann in Fragen wie "Wer sagt, was richtig ist und was falsch?" oder "Wie sollen wir uns fühlen?". Diesen Fragen geht Toby Whyle in “Maze” auf den Grund und fordert die Antworten dazu lautstark im Chorus des Songs ein: "give me a hint, I don’t know what to make of this".





RAZZ | RED & BLUE

Die deutsche Indie-Rock Band Razz veröffentlicht im Januar ihre neueste Single "Red & Blue" und kündigt gleichzeitig ihr neues Album "Everything You Will Ever Need" für Juni 2022 an.


Razz übertreffen sich einfach mit jedem neuen Song selbst. Das beweisen sie auch mit ihrer neuen Single "Red&Blue" wieder einmal mehr. Erst im vergangenen Sommer veröffentlichten Razz ihre letzte EP "Might Delete Later". Eine großartige Indie-Rock-Platte, auf der sich unter anderem die Hits der Band "Like You" und "1969 - Conrad" befinden. Vor allem mit dem Song "Like You" gelang es der Band einen wahrlich großartigen und zugleich total süchtig machenden, energiegeladenen und eingängigen Hit zu veröffentlichen. Genau das dürfte ihnen nun mit der Veröffentlichung ihrer neuen Single wieder gelungen sein, denn genau da, setzt auch ihre aktuelle Single wieder an.


Mit "Red & Blue" veröffentlichen Razz ein Lied, dass sich ein bisschen wie eine Fortsetzung ihres Superohrwurms "Like You" aus dem vergangenen Jahr anfühlt. Genauso eingängig, energiegeladen und aber vor allem auch tanzbar präsentieren Razz heute ihren neuen Song. Denn neben all den anderen positiven Gefühlen, die der Song in einem auslösen dürfte, löst der Song in einem vor allem eines aus: den Drang sich dazu zu bewegen und zu tanzen.





SCHODL | ZU NAH

Ein weiterer großartiger Song, der im Januar erschienen ist und der auf jeden Fall auch einen Platz in dieser Liste verdient hat, ist die neue Single "Zu Nah" der Wiener Band Schodl.


Das Wiener Popformat meldet sich nach ihrem Debütalbum "10 Jahre zu spät" im Jahr 2020 wieder mit neuer Musik zurück und präsentiert Ende Jänner ihre neue Single "Zu Nah". Der neue Song der Wiener Band handelt von Nähe und Distanz zugleich. Dabei kann es sich, um die Nähe oder auch Distanz zu einem geliebten Menschen, aber auch zu der Gesellschaft handeln. Es geht um Menschen und Gefühle, die weit weg sind und uns trotzdem zu nahe gehen. Dinge, die verloren erscheinen, die wir von uns wegstoßen wollen, die sich aber gerade deshalb an uns festklammern. Mit "Zu Nah" veröffentlichen Schodl diesen Monat einen mega eingängigen und energiegeladenen Song, der Freude macht und einen wirklich tollen Auftakt zu künftigen neuen Songs der Band bildet.





FIESTA FOREVER | IN VAIN

Im Mai diesen Jahres erscheint die Debüt-EP der Band Fiesta Forever - davor veröffentlichen die Indie-Rocker aus Österreich Ende Januar mit ihrer dritten Single "In Vain" aber noch eine weitere Hörprobe der EP.


Laute Gitarrenriffs, ein mehr als fetziger Schlagzeugsound und Vocals, dass es einem die Haare aufstellt. Vorhang auf für eine der absolut coolsten und besten Rock-Bands, die Österreich gerade zu bieten hat. Die vier Musiker der Wiener Indie-Rock-Band Fiesta Forever sind zwar erst am Anfang ihrer Karriere, mischen die Musikszene aber bereits jetzt schon ordentlich mit auf. Erst im vergangenen November veröffentlichte die vierköpfige Band ihre großartige und total energiegeladene Nummer "Life Is What You Make It". Nun folgt vergangenen Freitag die neue Single "In Vain" und somit ein weiterer Vorbote ihrer im Mai erscheinenden Debüt-EP.





JUNGER | KEIN LAND IN SICHT

Die Österreichische Rock-Band Junger veröffentlicht im Januar ihr Debütalbum "Kein Land in Sicht" und starten damit bereits stark in das Jahr 2022.


Über die letzten Jahre hinweg arbeiteten die vier Musiker der Rock-Band Junger an ihrem Debütalbum "Kein Land in Sicht" - dieses wurde nun Ende Januar veröffentlicht und markiert einen starken musikalischen Start in das Jahr 2022 für die Band. Entstanden ist das Album an einem ganz besonderen Ort, nämlich dem "Walfischbauch" - so bezeichnen die vier Musiker unter Jungen liebevoll ihren Proberaum. Ein Ort, an dem sie ganz sie selbst sein können, ganz ohne störende Einflüsse von außen. Das lässt sich auch auf der Debütplatte der Band hören. Entstanden ist ein Erstlingswerk mit elf tollen, starken und energiegeladenen Liedern, die ihr Album "Kein Land in Sicht" zu dem tollen Album machen, das es ist nun schlussendlich geworden ist.




Vielen Dank wie immer fürs Lesen und Hören - bis zum nächsten Mal!









0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen