Auf der Fahrt zum Debütalbum

Das beste kommt bekanntlich zum Schluss. Das trifft auch auf die neue Single des Österreichischen Singer und Songwriters Toby Whyle zu. Denn mit "What a Ride" präsentiert der Musiker heute nicht nur die letzte Single-Auskopplung aus seinem kommenden und bereits langersehntem Debütalbum "Call It A Night", sondern auch einen seiner besten Songs bisher.


Foto: (c) Irina Gavrich

What a Ride! Das kann der Österreichische Singer und Songwriter Toby Whyle tatsächlich laut sagen. Denn seit der Veröffentlichung seiner Debütsingle "No One Moves" im November 2020, geht es für den Musiker konstant bergauf. Mehrere Single-Veröffentlichungen, die Erscheinung seiner ersten EP "A Mood of its Own" und diverse Chartplatzierungen bei FM4 später, steht Toby Whyle anderthalb Jahre nach seinem Debüt nun kurz vor der Veröffentlichung seines Debütalbums "Call It A Night".


Ausschlaggebend für die ursprüngliche Entstehung seines Soloprojekts, waren unter anderem Fragen wie: Was passiert wenn man die Passion, die Hingabe für eine bestimmte Sache einfach mal loslässt? Kommt diese Leidenschaft wieder zurück? Wenn ja, in welcher Form und mit welcher Kraft? Ob man etwas wirklich braucht, merkt man nämlich oft erst, wenn man es weglässt. Für den Musiker, der im bürgerlichen Leben auf den Namen Tobias Grünzweil hört, war es die Musik, die er für eine Weile beiseite gelegt hatte. Andere Tätigkeiten füllten seinen Alltag aus, Gitarre und Mikrofon rückten immer weiter in den Hintergrund. Aus diesem Loslassen glühten nach und nach wieder neue Funken auf. Hier und da entfachten sich in Momenten des Alltags kleine Textideen und Fragmente von Melodien. Ohne ein konkretes Ziel begann Grünzweil wieder Songs zu schreiben, und bald war ihm klar: “Genau das ist es was mir fehlt, was ich brauche”. Songs zu schreiben ist seine Art, Erlebnisse und Gefühle zu verarbeiten, ihnen Ausdruck zu verleihen. Es war die Geburtsstunde seines Soloprojekts Toby Whyle.



Foto: (c) Irina Gavrich

Mit seiner Debütsingle "No One Moves", die sofort in die FM4-Charts einstieg, debütierte er im Herbst 2020 sein Musikprojekt. In den Monaten darauf folgten einige weitere Single-Erscheinungen und im Mai 2021 schließlich seine erste EP "A Mood of its Own". Spätestens mit der Erscheinung seiner ersten EP, gelang es dem Künstler, sich endgültig einen Namen in der heimischen Musikszene zu machen und sich in dieser als essentiellen und nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil zu etablieren. Ein halbes Jahr später präsentierte Toby Whyle im November 2021 mit "Not in the Slightest" dann die erste Single seines Debütalbums. Einige weitere Monate und Single-Veröffentlichungen später, steht Whyle mit der Erscheinung seiner Nummer "What a Ride" nun unmittelbar vor dem Release seines Debütalbums "Call It A Night".


"Oh, what a ride, I don’t wanna arrive - don’t mind where we are headed, just go on"


In typischer Toby Whyle-Manier, präsentiert sich die neue Nummer des Musikers als äußerst tanzbar und super melancholisch zugleich. Inhaltlich beschreibt "What a Ride" das Gefühl, einen schwierigen Schritt zu tun und den Moment, in dem sorgfältige Gedanken, Zweifel und Nervenkitzel schließlich aufeinanderprallen und zu einem Zustand ekstatischer Freude führen. Denn sehr oft neigen wir dazu, unsere Fähigkeiten zu unterschätzen - das Beschreiten unbekannter Wege lässt uns aber neue Inspirationen schöpfen und neue Erkenntnisse gewinnen. Grund genug, in Bewegung zu bleiben und öfter neue Ansätze auszuprobieren. „What A Ride“ will inspirieren und daran erinnern, immer offen zu bleiben.

Links: Spotify | Instagram YouTube | Facebook





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen